Der Ausbruch der Covid-19-Pandemie hat keinen wesentlichen Einfluss auf die Arbeit der Mypharmworld. Je nach dem Bundesland kann es jedoch zu Versandverzögerungen kommen.
Ritalin (Methylphenidate) by Novartis
Ritalin (Methylphenidate) by Novartis

* For illustration purpose only

Ritalin (Methylphenidate) by Novartis

€362.00

In Stock

Kategorie: ADHS Medikamente
HandelsnameRitalin (Methylphenidate) by Novartis
Hauptbestandteil: Methylphenidate
Produktionsform: Pillen
Verwendung: ADHS
Verfügbare Dosierung: 10 mg
Lieferinformationen
Kein Versand in die USA
no_delivery_usa

Letzter Kauf vor 57 Minuten

Dieses Produkt wird derzeit von 29 Besuchern angesehen.

DOSIERUNG
Menge
DER PREIS
10 mg
30 Pillen
€362.00
10 mg
60 Pillen
€597.00
10 mg
90 Pillen
€812.00
10 mg
120 Pillen
€1037.00
10 mg
180 Pillen
€1426.00
Beschreibung
Was ist Ritalin?
Ritalin ist ein starkes Arzneimittel zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) bei Kindern über 6 Jahren und Erwachsenen. Es wird auch bei einer Narkolepsie mit unkontrollierbarem Schlafbedürfnis oder bei Depression verordnet.
Ritalin enthält den Wirkstoff Methylphenidat und eine Reihe anderer Inhaltsstoffe, wie Gelatine, Lactose, Lactose-1-Wasser, Weizenstärke, Magnesium stearat (pflanzlich), Talkum, Tricalciumphosphat, Gluten.

Wie wirkt Ritalin?
Bei Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörungen erhöht der Wirkstoff Methylphenidat die Aufmerksamkeit und reduziert die Unruhe. Bei Narkolepsie hilft Ritalin, die Patienten zu stimulieren, damit sie nicht unangemessen einschlafen können.

Anwendung und Dosierung von Ritalin
Vor der Anwendung des Arzneimittels Ritalin sollten der kardiovaskuläre Status sowie der Blutdruck und die Herzfrequenz des Patienten geprüft werden.
Die Ritalin Tablette wird oral mit einem Glas Wasser während oder ohne Mahlzeit verabreicht.

Übliche Dosierung
Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung
Kind über 6 Jahren: Die Anfangsdosis beträgt Ritalin 0,3 mg / kg, morgens und mittags eingenommen. Die maximale Dosis pro Tag beträgt 60mg.
Im Allgemeinen beträgt die Tagesdosis 1 mg in 2 oder 3 Dosen pro Tag.
Ritalin sollte abends nicht eingenommen werden, um Nervosität und Schlaflosigkeit vorzubeugen.
Die Dauer der Behandlung mit Ritalin gegen ADHS bei Kindern und Jugendlichen kann mehr als 12 Monate betragen.

Behandlung der Narkolepsie
Für Erwachsene beträgt die Anfangsdosis von Ritalin 10 bis 15 mg pro Tag. Die Dosis sollte schrittweise wöchentlich erhöht werden, bis die Höchstdosis in Höhe von 60mg erreicht ist. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 20 bis 30 mg für Erwachsene.
Absetzen von Ritalin: Das Absetzen von Ritalin sollte unter längerer ärztlicher Aufsicht erfolgen. Tatsächlich kann der Missbrauch des Arzneimittels Ritalin zu schweren Depressionen führen.

Ritalin Nebenwirkungen
Die Nebenwirkungen der Ritalin Tabletten umfassen:
    • Aufregung,
    • Muskelkrämpfe,
    • Magersucht,
    • Anämie,
    • Nervosität,
    • Appetitlosigkeit,
    • Gewichtsverlust,
    • Schlaflosigkeit,
    • Angst,
    • Halsschmerzen,
    • Husten,
    • Zellzahlabnahme (Panzytopenie),
    • Übelkeit,
    • Benommenheit,
    • Tränenfluss,
    • Tics,
    • Stimmungsänderung,
    • Durchfall,
    • Haarausfall,
    • Libido-Störung,
    • Erbrechen.

Den von Ritalin bedingten Haarausfall zu stoppen ist es möglich mit Propecia (Finasterid). Dieses Medikament ist jedoch nur für Männer geeignet. Zwischen Finasterid und Methylphenidat gibt es keine Wechselwirkungen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie Propecia kaufen dürfen.

Gegenanzeigen von RITALIN (Methylphenidat)
Das Medikament Ritalin wird in folgenden Fällen nicht empfohlen:
    • Allergie auf Methylphenidat,
    • Herzerkrankungen,
    • Bluthochdruck,
    • Anwendung von MAO-Hemmern,
    • Stillen,
    • Schwangerschaft,
    • schwere Depression,
    • Glaukom,
    • Manie,
    • Hyperthyreose,
    • Magersucht,
    • bipolare Störung,
    • Angina pectoris,
    • erlittener Schlaganfall,
    • Magengeschwüre.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Bevor Sie das Arzneimittel Ritalin kaufen und einnehmen, informieren Sie bitte Ihren Arzt über:
    • Blutdruck,
    • Herzprobleme,
    • anhaltende Erektion (Priapismus) oder Erkrankungen, die den Priapismus begünstigen,
    • Drogenabhängigkeit,
    • Herzklopfen,
    • Epilepsie,
    • Angst,
    • Anämie.

Ritalin und Sport
Ritalin wird manchmal illegal im Sport eingesetzt, um die Leistung zu verbessern, weil es das zentrale Nervensystem stimuliert und gleichzeitig Dopamin freisetzt. Ritalin (Methylphenidat) ist in den meisten Sportarten verboten, weil es in Deutschland sowie in vielen Ländern als Dopingmittel eingestuft wird.

Wechselwirkungen mit RITALIN
Mit Ritalin Tabletten können folgende Arzneimittel und Substanzen wechselwirken:
    • Antidepressiva und MAO-Hemmer (Isocarboxazid, Linezolid, Phenelzin, Rasagilin, Selegilin und Tranylcypromin),
    • Epilepsie-Medikamente,
    • Blutverdünner,
    • Blutdruck-Medikamente,
    • Mittel gegen Erkältungen oder Allergien mit abschwellender Wirkung.
      
Ritalin und Alkohol
Alkohol sollte von Patienten, die Ritalin einnehmen, vermieden werden. Alkohol kann die Wirksamkeit von Methylphenidat herabsetzen oder zu schädlichen Wechselwirkungen führen.

Ritalin und Tramadol
Die Kombination von Ritalin und Tramadol ist abgeraten, da es ein hohes Risiko für Epilepsie-Anfälle entsteht. Bei älteren Patienten ist dieses Risiko besonders hoch. Patienten mit Alkohol- oder Drogenmissbrauch, Epilepsie-Anfällen, Erkrankungen des Zentralnervensystems oder Gehirntumoren sind für Epilepsie-Anfälle durch diese Medikamente besonders empfänglich.
Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem behandelnden Arzt, wenn Sie Zweifel haben. Der Arzt kann entweder die Dosis ändern, oder die Medikamente verschreiben, die miteinander nicht wechselwirken.
Führen Sie die Behandlung mit diesen starken Arzneimitteln durch, sollen Sie auf Alkohol verzichten.
Auf Autofahren und Maschinenbedienen soll man ebenfalls verzichten.

Nahrungsmittel und Getränke
Lebensmittel, die Vitamin C enthalten, darunter Obst, Säfte, Brokkoli, Erdbeeren, Kartoffeln und Tomaten, können mit Ritalin wechselwirken und dessen Wirksamkeit beeinträchtigen. Sie müssen diese Lebensmittel nicht vollständig meiden, sollten jedoch versuchen, etwa eine Stunde vor oder nach der Einnahme von Ritalin keine Vitamin C-reichen Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Sie sollten auch versuchen, kohlensäurehaltige Getränke (Sprudelwasser, Cola, Limonade) für eine Stunde vor und nach Ihrer täglichen Ritalin-Dosis zu vermeiden, um eine verminderte Aufnahme des Wirkstoffes zu verhindern.

Wichtiges
Ritalin wird oft als Dopingmittel eingesetzt. Profisportler und Athleten sollten es nicht verwenden, wenn sie Wettkämpfe planen.
Vor der Behandlung mit Retalin sollten das Herzkreislaufsystem, der Blutdruck und die Herzfrequenz des Patienten geprüft werden.

Josette-Davignon

Medically reviewed by Dr. Josette Davignon

Last updated: 13.05.2022

  • Versandkostenfrei ab €200 bestellwert
  • Diskrete verpackung. Sicher und anonym
  • 100% geld-zurück-garantie
  • Kein rezept notwendig
Verfassen Sie Ihren Erfahrungsbericht
Estimation: